Molenbau im 2. Weltkrieg

In den Jahren 1941 bis 1943 führte die Philipp Holzmann AG Arbeiten zur Erweiterung des Vorhafenbereichs in Boulogne sur Mer aus. Die vorhandene “Mole Carnot” war zu verlängern und zu befestigen und eine Nordmole anzulegen. Die Arbeiten setzten die in einer Planung aus dem Jahre 1930 vom Ingenieur Outrey vorgeschlagenen Molenerweiterungen mit einigen Änderungen in der Ausführung um. Besonders schwierig gestalteten sich die Arbeiten durch den großen Tidenhub, der nur kurze Arbeitsphasen beim Molenbau zuließ. Ausführliche Dokumentation pdf